Veranstaltungen

Veranstatungsreihe in Kooperation mit der VHS im Stadtverband Saarbrücken

Vorträge und Workshops zum Thema globale Arbeitsbedingungen und Fairer Handel

 

Dienstag, 24. April 2017, 18:00 – 20:00 Uhr

Vom Wissen Zum Handeln

Die Haltung des Einzelnen
– Von Konkurrenz und Egoismen zu Kooperation und Mitgefühl

Workshop mit Melanie Malter-Gnanou u. Jean-Philippe Baum, Bildungsreferent/in für nachhaltiges Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Der Workshop beleuchtet die Ziele, Prinzipien und die Haltung einer an Nachhaltigkeitskriterien orientierten Gesellschaft. Die persönlichen Verbindungen in einer globalen Welt, die Schwierigkeiten der KoopeDie Haltung des Einzelnen ration und die Problematik „Vom Wissen zum Handeln“ zu kommen werden spielerisch aufgezeigt. Wir gehen der Fra- ge nach, wie wir konkret in unserem eigenen Alltag anders handeln können, um nachhaltiger zu agieren.

Die Veranstaltung ist gebührenfrei.

Anmeldung unter nora@freudenschrei.org

 

Wenn Euch ein bestimmtes Thema im Bereich Nachhaltigkeit, Arbeitsbedingungen, fairer Handel o.ä. auf dem Herzen liegt oder Ihr selbst gerne einen Workshop oder Vortrag bei uns halten möchtet, sagt uns Bescheid. Wir beginnen gerade mit der Planung für´s zweite Halbjahr. Eure Anregungen für neue Themen greifen wir dabei gerne auf.

 

verschoben !!! – ein neuer Termin ist in Planung
Den Stein ins Rollen bringen? – Vortrag und Diskussion mit Tamara Enhuber

Ein beträchtlicher Teil des Natursteins, der unsere öffentlichen Plätze und Wege pflastert, unsere Küchen und Terrassen verschönert und für Grabmale genutzt wird, wird über den halben Erdball verschifft, bevor er bei uns eintrifft. Die Arbeitsbedingungen rund um den Abbau und die Bearbeitung des Steins bedeuten für Millionen von Menschen – Erwachsenen wie Kindern – von Sonnenauf- bis -untergang knochenschwere (Zwangs-)Arbeit in gleißender Hitze, Hungerlöhne, schwere Erkrankungen, eine niedrige Lebenserwartung und Ausschluss von Bildung. Doch wer sich an den schönen Steinen ungetrübt erfreuen will, hat die Wahl: Naturstein-Zertifikate sowie die Berücksichtigung sozialer Kriterien bei der öffentlichen Beschaffung ermöglichen einen „fairen Einkauf“. Anregungen dazu, wie wir den Stein ins Rollen bringen können, dass auch unsere Kommune(n) im Land sowie der Handel verbindlich für die Einhaltung der Menschenrechte in den Lieferketten Sorge tragen, geben uns „Good-Practice“-Beispiele aus anderen Bundesländern.

 

Weitere Veranstaltungen

in Planung

Frühere Veranstaltungen

Dienstag, 21. März 2017, 18:00 – 20:00 Uhr

Das Große Bild – Wozu Nachhaltig Handeln?

Workshop mit Melanie Malter-Gnanou u. Jean-Philippe Baum, Bildungsreferent/in für nachhaltiges Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das Bild der Großen Transformation behandelt die gesellschaftlichen Bereiche Ökologie, Soziales, Wohlstand und Kultur und fragt nach deren Wandlungsfähigkeit. In einem Speeddating zum Thema „Ich und Nachhaltigkeit“ führen Teilnehmende zielgerichtete Dialoge zu ihren persönlichen Bezugspunkten zur Thematik: Was habe ich diese Woche Nachhaltiges getan? – Was ist Nachhaltigkeit? – Warum sollten wir nachhaltig handeln? – In welchen Bereichen Deines Lebens fällt Dir Nachhaltigkeit schwer?
Die Ergebnisse werden zusammengetragen, es wird eine eigene Definition her- ausgearbeitet und zwei „offizielle“ Definitionen werden vorgestellt.
Kooperation mit der VHS im Stadtverband SB

Dienstag, 08. November 2016, 17:30 – 19:00 Uhr
Fair-Reisen: Wie geht das? – Vortrag und Diskussion mit Yvonne Lang

Ist Reisen in Länder, die als arm gelten, Ausbeutung? Darf ich als ökologisch denkender Mensch mit dem Flugzeug verreisen? Bedeutet Tourismus eher Schaden oder Nutzen für die Menschen vor Ort? Gibt es die Möglichkeit einer Kompensation? Wie kann ich Reisen mit Nachhaltigkeit verbinden? Über diese Themen und darüber, wie „verreisen“ zu „fairreisen“ werden kann, diskutieren wir mit Yvonne Lang vom Saarbrücker Reisebüro „Ihr Reisespezialist“.

Dienstag, 25. Oktober 2016, 17:30 – 19:00 Uhr
Preisgestaltung im Fairen Handel – Vortrag und Diskussion mit Anna Weinmann

Warum Fairer Handel? Ist Fairer Handel wirklich eine Lösung? Zumindest ist Fairer Handel eine Alternative zum konventionellen Welthandel, der Mensch und Natur belastet. Sozial- und Umweltstandards sollten in der Zukunft eine größere Rolle spielen. Wir Verbraucher haben die Macht, wenn wir z.B. zu einer Tafel Schokolade oder einem T-Shirt greifen. Wie viel „Wert“ kaufe ich mit meinem Geld tatsächlich und wieviel vom Preis fließt in umweltschädliche, ausbeuterische Produktionsprozesse und minderwertiges Material? Der Vortrag soll das Bewusstsein bei den eigenen Kaufentscheidungen schärfen. Denn nur wer die Hintergründe kennt, kann bewusste Kaufentscheidungen treffen.

Di, 31. Mai 2016, 17:30 Uhr

“Freiwild Freiberufler_in?” mit Eva Nossem und Myriam Caminiti von Lingotransfair

Die Referentinnen Eva Nossem und Myriam Caminiti betrachten die Situation von FreiberuflerInnen auf dem Arbeitsmarkt und erläutern Herausforderungen und Schwierigkeiten aber auch Chancen im Arbeitsalltag am Beispiel von SprachdienstleisterInnen. In vielen Branchen z.B. in der Gastronomie, in Werbeagenturen und im Mediengeschäft, aber vor allem auch im künstlerischen und kulturellen Bereich und zunehmend in technischen Berufen ist heute nicht mehr das sog. „Normalarbeitsverhältnis“ einer festen (oder zeitlich befristeten) Anstellung die Vereinbarungsgrundlage zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite, sondern es entwickeln sich zunehmend Beschäftigungs- und Vertragsformen einer „Freien Mitarbeit“ zwischen Auftraggeber- und Auftragnehmerseite, die das betriebliche Risiko zunehmend auf die Seite der AuftagnehmerInnenn, die häufig freiberuflich arbeiten, verlagern. Höhere Grade an Autonomie und Gestaltungsfreiheit gehen oft mit einem ruinösen Wettlauf gegen sich selbst einher: Je nach Markt- und Auftragslage gilt es, die eigene Arbeitskraft rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche anzubieten. Wie ist unter diesen Umständen Solidarität überhaupt noch möglich?
Die Mehrzahl der ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen in Deutschland arbeitet auf freiberuflicher Basis und (fast?) alle haben schon die ein oder andere schlechte Erfahrung mit AuftraggeberInnen, insbesondere mit Agenturen gesammelt. Die beiden Referentinnen, Eva Nossem und Myriam Caminiti, wollten sich bei der Ausübung ihres Berufes nicht entscheiden müssen, auf welcher Seite sie stehen. Also gründeten sie im Sommer 2015 die LINGOTRANSFAIR GbR, das erste faire Unternehmen für Sprachdienstleistungen im Saarland. Hier verfolgen die beiden einen umfassenden Ansatz eines fairen Geschäftsmodells: fair gegenüber KundInnen, fair gegenüber GeschäftspartnerInnen und AuftragnehmerInnen, fair gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft und nicht zu letzt auch fair gegenüber sich selbst. Wie dieses ambitionierte Ziel zu erreichten ist und welche Stolperfallen es zu beachten gilt, wie das neue Geschäftsmodell funktioniert und wie es bei KundInnen, KollegInnen und KonkurrentInnen ankommt, darüber berichten Eva Nossem und Myriam Caminiti im Rahmen der Veranstaltung.

Di, 23. Februar 2017, 17:30 Uhr

“Fair Trade für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion” mit T. Enhuber

 

LESUNG MIT EVELINE SEBAA
Donnerstag, 10.12.15  um  18.00 Uhr im FreudenSchrei:
die lesung zum jahreswechsel

Eveline Sebaa liest aus ihrem Lyrikband “eiswalzer”.

Der 2A-Verlag schreibt dazu:

“Eveline Sebaas poetische Worte sprechen über Liebe, den Antrieb und das Ausgebremstwerden. Stets auf der Suche nach neuen Wegen und interessanten Begegnungen, sortiert sie hinterher in der Stille ihres Arbeitszimmers ihre Eindrücke. “Ich kann nicht anders, als durch die Poesie das Leben zu betrachten, zu spiegeln, zu reflektieren und zu spüren” sagt Eveline Sebaa in ihrem Vorwort. “Kommen Sie mit auf meine Reise in die Worte. Ich begleite Sie, halte und trage Sie sicher zurück.” Es ist die Lust an der Sprache und ihre Schönheit, die Evelin Sebaa dazu treiben ihren erlebten Eindrücken und Gedanken “ein passendes Kleid zu geben”.”

Zur Zeit inszeniert sie als Regisseurin mit ihrem Ensemble „TannenZapfenStreichQuartett in mollnatur“ eigene Stücke am Theater im Viertel.

Für uns hat sie passend zur Jahreszeit einige ihrer Gedichte ausgewählt. Wir freuen uns, dass wir Eveline für diesen besinnlichen und besinnenden Abend gewinnen konnten. Der Eintritt ist frei.

 

plakat_jpg

 

 

LESUNG MIT DENNIS KNICKEL

Am Di, den 22. September um 18.00 Uhr liest der Filmemacher, Backpacker und Autor Dennis Knickel aus seinem aktuellen Buch “Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA”. Knickel tourt zur Zeit als »Deutschlands erster Straßenleser« durch die Republik und macht Halt im FreudenSchrei. Wir freuen uns auf einen spannenden, unterhaltsamen Abend. Der Eintritt ist frei.

http://www.dennisknickel.com/dennis-knickel/